Hämodialysepatienten müssen Ihre Diät strenger als Peritonealdialysepatienten befolgen, da sich jeweils zwischen den Behandlungen Schlackenstoffe und Flüssigkeit im Körper ansammeln. Bei der Peritonealdialyse werden die Schlackenstoffe und Flüssigkeit kontinuierlich aus Ihrem Blut herausgefiltert. Normalerweise bedeutet das, Sie können freier essen und trinken als bei der Hämodialyse. Dennoch müssen Sie immer darauf achten, welche Nahrungsmittel Sie zu sich nehmen.
Nach einer Nierentransplantation müssen Sie sich bei Kalium, Eiweiß, Flüssigkeit und Phosphor nicht einschränken. Manchmal kann Ihr Appetit durch die Medikamente, die eine Abstoßung verhindern sollen, vergrößert werden.